Ich freue mich  auf lebendige Begegnungen und Erfahrungen mit dem neuen Blog in einem gut ausbalancierten glücklichen Erde-Schwein-Jahr 2019!

 

 

Frohe und besinnliche Weihnachtstage, einen friedvollen Jahresausklang und einen kraftvollen Start in ein spielerisch kreatives Jahr der Metall-Ratte 2020: das Elemente-Jahr Metall bringt klare Gedanken, scharfen Verstand und die Kraft zur Transformation. Ratten zeichnen sich aus durch intuitive Intelligenz und Schlauheit - bekanntlich haben sie einen guten Riecher, ein sinkendes Schiff zu verlassen bevor es brandgefährlich wird. Übertragen kann dies einen Abschied von gewohnten Mustern des "Weiter-So" und eine neue klare Positionierung bedeuten. Wissen wofür ich stehe und welche Werte mir heilig sind. Austausch, Vernetzung und Gemeinschaft sind wichtige Aspekte, um Unternehmungen oder gar Visionen umzusetzen zum Wohle aller Beteiligten.

 

April 2020

Jeden Tag gab und gibt es neue Informationen, Verordnungen und Richtlinien.

Keiner weiß genau, wie es morgen weiter geht.

In diesen Zeiten sind Achtsamkeit, Verbundenheit und Gelassenheit besonders wichtig.

Sprachlos stand ich vor leeren Regalen!

Die Ungläubigkeit der ersten Tage hat sich bei den Meisten gelegt.

Merkwürdig schnell scheint sich eine gewisse Normalität einzustellen.

Denunziantentum scheint salonfähig zu werden.

Tracking APP – Gesundheit oder Freiheit?

Was kommt nach dem 20.04.2020?

 

 

Was macht dieses Virus mit uns?

 

Viele spirituelle Lehrer sprechen seit Jahrtausenden von der Unbeständigkeit und dem stetigen Wandel in der Welt der Erscheinungsformen. Dies zu hören und innerlich bestätigend zu nicken oder es plötzlich zu erleben – das ist ein himmelweiter Unterschied! Alles was als selbstverständlich galt, löste sich in kürzester Zeit auf: Illusion!  

 

Ein kleines Büchlein begleitet mich seit vielen Jahren: „Fred Alan Watts – die Weisheit ungesicherten Lebens“. Was bleibt, wenn die Illusion der Beständigkeit und Stabilität im Außen dahin ist?

 

Konzentriert Euch auf die Fragen, die Euch in die Tiefe nach Innen führen:  was Ihr sein wollt, nicht was Ihr tun wollt! Füllt Euer Herz mit Frieden. Wie in jeder Krise steckt auch in dieser Zeit eine unglaubliche Chance für die Menschheit und für die entwicklung des  Bewusstseins. Sie enthält eine Fülle von Lehren, wenn wir erkennen und lernen wollen. Sie ist eine Aufforderung zum Innehalten und zur Besinnung als Reise zu sich selbst, zum eigenen Rhythmus und in die eigene Mitte. Diese Zeit spült vieles nach oben: Klarheit und Wachheit sind gefragt auf vielen Ebenen.  Nimm dir die Zeit, um zu verstehen, was in der Welt passiert, dass wir die Welt verändern können – beginnen wir bei uns! Nutzen wir gemeinsam diese Chance, um Heilung und Liebe in die Welt zu senden!

 

….  oder sollte die Frage besser lauten:

Was machen Panik und mediale Polarisierung mit uns?

 

Es gibt viel Angst, viel Unsicherheit, innere Panik! Der Staat trifft Maßnahmen, um die Folgen für Leib und Leben in Grenzen zu halten, das Gesundheitssystem zu entlasten. Maßnahmen, in denen es um Verlangsamung der Ausbreitung geht, um Entschleunigung des täglichen Lebens. So weit, so gut – die Menschen reagieren größtenteils vernünftig, die meisten tragen das mit. Das aktuelle Szenario stellt das öffentliche Leben lahm und zwingt auch gesunde Menschen für mehrere Wochen nach Hause, die Konsequenzen aus dem Shutdown sind noch gar nicht abzusehen.

 

Gefühlte Ohnmacht angesichts dramatischer Live-Ticker und belastender Bilder. Sich verbreitende Aussichts- und Hoffnungslosigkeit angesichts von Aussagen über die Gefährlichkeit des Virus, über fehlende Medikamente, nicht entwickelte Impfstoffe, dramatische statistische Verlaufserwartungen. Ganz zu schweigen von den realen Sorgen der wirtschaftlichen und finanziellen Situation durch den shut-down mit seinen wirtschaftlichen Folgen.

 

Das triggert auch bei psychisch stabilen Menschen tiefsitzende und längst überwunden geglaubte schwierige Verhaltensmuster,  Gefühlslagen und Denkstrukturen!

 

Es wird mit fortschreitender Isolation / Kontaktbeschränkung auch wichtiger, sich auf „Kollateralschäden“ anderer Art einzustellen: Familien sitzen sich den ganzen Tag auf der Pelle! Keine Kinderbetreuung plus Home-Office; Allein-Erziehende im Spagat  ohne Entlastung durch Eltern, die evtl. der Risikogruppe angehören; Zunahme häuslicher Gewalt durch Beziehungsprobleme. Kurz gesagt  - Familiendynamiken kommen in Gang, meist nicht  zum Wohle der schwachen Familienmitglieder.  

 

Wie viel mehr erhöht dies alles den Druck auf den sowieso schon engen Korridor von Menschen mit Angststörungen, Depressionen oder anderen psychischen Beeinträchtigungen? Was richten diese Massnahmen der Isolierung bei alten und behinderten  Menschen an?

 

„Angst essen Seele auf“ … und das Immunsystem macht sich auf den Weg in den Keller. Wäre es nicht das Gebot der Stunde gewesen, ganz konkret die Fülle studien-belegter Methoden und Heilmittel zur Immunstärkung aus Komplementär-Medizin und Naturheilkunde zur Prävention heranzuziehen und Menschen damit Wege zur Selbstwirksamkeit aufzuzeigen?

 

Auch ich trage in meiner Praxis die Maßnahmen zum Schutz vor Ansteckung und zum Wohle v.a. der Risikogruppen mit. Halten Sie sich an die Vorgaben zum eigenen Schutz und zum Schutz der Mitmenschen. Trotz allem:  irgendwie scheint COVID-19 nicht das Killervirus zu sein, wie angekündigt. Immer mehr Mediziner stellen unbequeme Fragen. Ärzte und Wissenschaftler, denen man zutrauen kann, dass sie die Fakten kennen und entsprechendes Fachwissen haben, kritisieren den Angst-aufrecht-erhaltenden Umgang mit dem Thema, fordern differenzierte Aufklärung, fordern die soziale Eindämmung außerhalb der Risikogruppen schnellstmöglich zu beenden, stellen die Sinnhaftigkeit der Maskenpflicht in Frage, etc.  Leider werden / wurden Fachleute, die nicht mit dem Mainstream konform gehen, mundtot gemacht oder ins Lächerliche gezogen. Ihre Beiträge verschwinden im Netz und werden in den Sozialen Medien gelöscht.

 

 

 

An dieser Stelle hatte ich Videos von Prof. Dr. Bhakdi, Prof. Dr. Hockerts, Prof. Dr.Ioannidis sowie Videos des ACU eingestellt - diese wurden bedauerlicherweise von youtube gelöscht.

 

 

Juli 2020

 

Nachdenklich schaue ich auf obigen Text, den ich Ende 2019 eingestellt hatte. So schnell ändern sich die Zeiten: plötzlich stehen wir mitten drin in den transformatorischen Herausforderungen des Metall-Ratten-Jahres auf allen Ebenen!

 

"Abschied von den gewohnten Mustern des "weiter-so" und eine klare Positionierung, wo ich stehe und welche Werte mir heilig sind"- so hatte ich es geschrieben: das ist die Herausforderung von Corona - für jeden ganz persönlich in der Begegnung mit sich selbst!

 

Zu Beginn der Krise dachte ich noch: "dieses Virus, hmmm, Umsicht ist da sicher angebracht. Keine leichte Aufgabe für Entscheidungsträger."  Dies hielt eine ganze Weile - ca. 3 Wochen - an. Bei ehrlicher Betrachtung hat mein Bauchhirn aber schon nach ca. 10 Tagen diffuses Unbehagen und später auch klare Signale gesendet: "Hier stinkt etwas zum Himmel! Etwas nimmt hier eine fatale Wendung! Vorsicht - Manipulation!" Ich habe die letzten Wochen einfach beobachtet, mich intensiv auf mainstream- und nicht-mainstream-Kanälen informiert, mit anderen den Austausch gesucht und mein Standpunkt wurde immer klarer.

 

Wenn die Lüge zur Wahrheit verdreht und diese Wahrheit zur Norm erhoben wird, wenn wissenschaftlicher Diskurs und investigativer Journalismus auf der Strecke bleiben, dann sind Rattenqualitäten gefragt: klarer Verstand, Vertrauen in die Intuition, Wachsamkeit und die Stärke der Gemeinschaft als widerständiges Element zur Klärung des folgendschweren Shutdowns und zur Aufklärung gegen die Programmierungsversuche einer Macht-Elite, die ihrem demokratischen Auftrag nicht gerecht wird, gegen anhaltende Panikmache vor einer 2. Welle und gegen sich immer weiter verlängernde Maßnahmen des Social Distancing und Maskenpflicht mit Strafandrohungen bei Verstoß.

 

Ich unterstütze aus meinen Alltagserfahrugen in der Praxis mit den sogenannten "Kollatteralschäden der Corona-Krise" die Aktivitäten der folgenden Gruppierungen

 

         MWGFD - Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V. - https://www.mwgfd.de

         Stiftung Corona Ausschuss - https://corona-ausschuss.de

 

Ich sehe auf vielen Ebenen Wachstumschancen in dieser Krise hin zu einer bewussteren und angstfreieren Lebensgestaltung. Die Entscheidung, innere Fesseln zu lösen und die Innere Freiheit zu leben oder auf die Rettung von außen zu warten und  in dieser SCheinsicherheit zu verharren - diese Entscheidung mag jede(r) Einzelne für sich treffen. Manch eine Person kann diese Entscheidung möglicherweise nicht treffen - zu viele schwierige Gefühlslagen kämen dabei in Bewegung und festgezurrte vermeintliche Sicherheit ins Wanken. Hier gibt es in vielfältiger Form Unterstützung und Begleitung.  Ein "weiter-so-und-durch" wird jedoch ohne gravierende Konsequenzen für ein freiheitliches und demokratisches Miteinander nicht funktionieren!

Grundeinkommen

 

Die wirtschaftlichen Folgen des Corona-Shutdowns hat ganzen Berufszweigen den Boden unter den Füssen weggezogen und mit aller Härte Selbstständige und Freiberufler getroffen. Die Corona-Soforthilfe-Maßnahmen sind in den Bundesländern sehr unterschiedlich gehandhabt worden, viele mussten Antrag auf Hartz IV stellen.

 

Bedingungsloses Grundeinkommen - interessante Aspekte von Richard David Precht:

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=510179316240957&id=182146851877&sfnsn=scwspwa&extid=gDRa3ZAWLgaDbp88&d=w&vh=e

 

https://www.mein-grundeinkommen.de

 

Oktober 2020

 

Servus TV - Talk im Hangar 7 - 23.10.2020

Prof. Dr. Gerald Hüther

Verängstige Gesellschaft. Zerbrechen wir an Corona?

 

 

 

Aufgeklärte Führung

 

Ist der größte Führer an der Spitze, weiß das Volk kaum, dass er da ist.

Darunter steht einer, den sie lieben und loben.

Darunter steht einer, den sie fürchten.

Darunter steht einer, den sie verachten, dem sie trotzen.

 

Vertraut ein Führer niemandem,

vertraut ihm niemand.

 

Der große Führer redet wenig und nie unüberlegt.

Er arbeitet ohne Eigeninteresse und hinterlässt keine Spur.

Wenn alles beendet ist, sagt das Volk:

"Wir haben das ganz alleine vollbracht."

 

Daodejing Vers 17 aus: Wayne Dyer. Ändere Deine Gedanken und dein Leben ändert sich. 2008

Servus TV - Talk im Hangar 7 -  30.10.2020

Ulrike Guérot - Politikwissenschaftlerin

Corona außer Kontrolle - werden wir wieder weggesperrt?

 

November 2020

 

Hat die Corona-Krise möglicherweise auch eine spirituelle Dimension?

Filmvon Lars Köhne

 

.Dezember 2020

 

Prof. Dr. Gerald Hüther

Was machen die Corona-Maßnahmen mit unseren Kindern? Ein Beitrag, der zum Nachdenken anregt ...

 

Dezember 2020

 

In einer an Visionen armen Zeit hat mich die Rede des bolivianischen Vizepräsidenten sehr berührt.

 

Januar 2021

Eine liebgewonnene Tradition zum Jahreswechsel ....

 

Im Rückblick bleibt 2020  ein Jahr tiefgreifender Erschütterung und Wandlung. Verabschieden wir uns vom alten Jahr dennoch mit Dankbarkeit für diese Herausforderungen, die auch inneres Wachstum, Stärke und Kreativität hervor gebracht haben. Ich bedanke mich bei allen Klient*innen, Kolleg*innen und Kursteilnehmer*innen  für die vertrauensvolle Zusammenarbeit unter den erschwerten Bedingungen.

 

Das Jahr der Ratte geht zu Ende – was ist das Fazit? Wir wurden mit dem „Nichts“ konfrontiert – auf vielen Ebenen! „Nichts“ geht mehr so, wie wir es selbstverständlich voraussetzen. Beschränkung und Stillstand! Der Lockdown in mehreren Wellen hat mit hoher Intensität Reduktion auf das Wesentliche gebracht und manch einen in vielerlei Hinsicht schneller in Kontakt mit dem „Inneren Nichts“ gebracht als ihm oder ihr lieb war. Auch daraus ist Entwicklung entstanden: bei den einen entwickelte sich aus der Langeweile beim Kreisen in den eigenen vier Wänden viele Facetten von Kreativität. Andere mussten erfahren, dass im Zurück-geworfen-Sein auf sich selbst ein "weiter-so-und-durch" nicht mehr funktioniert und in tiefe Verunsicherung führen kann. Der Ratte wird Intelligenz und Schlauheit zugeschrieben – dazu gehört auch, erworbene Wissens- und Weisheitsschätze über einen längeren, auch mageren Zeitraum in neue Pläne einzubinden, sich gut zu vernetzen und neue tragende Beziehungen zu schaffen. Alte Muster und Rollen beleuchten und Kurskorrekturen vornehmen -  zeitversetzt schwappte auch auf den verschiedensten Beziehungsebenen eine Hausputzwelle nach! Entwicklungschancen hin und her – auf Dauer ist doch alles sehr kräftezehrend! Denn wo ganz sicher kein „Nichts“ zu finden ist, das ist im Kopf und in den Herzen – dort findet sich ganz vieles an Gedanken und Sorgen und Kümmernissen! Die Anfälligkeit für emotionale Dysregulation und auch für emotionale wie verbale Entgleisungen nimmt zu! Angstzustände, Depressionen, Burnout schwappen hinter den Corona-Maßnahmen-Wellen hinterher – und es ist keine Atempause in Sicht! In der psychotherapeutischen Arbeit begegne ich den Folgen der psychischen Belastungen mit den verschiedensten Aspekten. Jedoch: Wir können mehr tun als wir glauben, um die Belastungen in diesen herausfordernden Zeiten zu lindern. Wir können in unsere Herzen gehen und fühlend gestalten, anstatt darauf zu warten, dass es besser wird. Lasst uns mit Achtsamkeit im Herzen gemeinsam in das Neue Jahr starten!

 

 

 

Möge mit dem Neuen Jahr 2021 – dem Jahr des Metall Büffels - Klarheit und eine tragende Vision wegweisend werden, mögen wir uns unserer inneren Freiheit bewusst werden und die äußere Freiheit wiedererlangen, möge ein liebevolles und offenes Miteinander den Ton angeben und Spontaneität die Begegnungen gestalten, mögen unsere Kinder sich wieder unbeschwert in der Gemeinschaft bewegen und sich frei entfalten können, möge die Kunst- und Kulturszene kreative Wege finden und unser Leben wieder live bereichern und nähren! Überall auf der Welt ist der Büffel für seine Geduld und Ausdauer bekannt, mit diesen Wesenszügen lassen sich negative Entwicklungen ordnen und als Gewinn für die Gemeinschaft positiv ausrichten.

Rubikon 12.01.2021 - Uli Fischer "Poetischer Beistand"

 

„Wie hältst du‘s mit Corona?“ — so lautet wohl die Gretchenfrage in unserer Zeit. Das Wissenschaftsverständnis dieser Tage ist einem ehemaligen Land der Dichter und Denker jedenfalls unwürdig. Dogmatismus, Einseitigkeit, die Verbannung „oppositioneller“ Wissenschaftler aus dem Diskurs, der versteifte Blick auf Details ohne Betrachtung des großen Ganzen sind Symptome einer pervertierten und sich selbst ad absurdum führenden Herangehensweise. Verstorbenen Naturphilosophen stünden wohl die Haare zu Berge, könnten sie sehen, wie Wissenschaft heute missbraucht wird. Deutlich wird dies, wenn man sich etwa mit den naturphilosophischen Gedanken Goethes tiefergehend beschäftigt ...
poetischer-beistand.pdf.pdf
PDF-Dokument [481.3 KB]

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.